Weihnachtszauber in Bückeburg und mehr – fünf schöne Weihnachtsmärkte in OWL

Gebrannte Mandeln, Glühwein, Geschenk­ideen: Jetzt sind vielerorts in OWL wieder die Weihnachts­märkte geöffnet. Nachdem 2020 eine ganze Reihe ausfallen mussten und 2021 nur wenige Märkte unter strengen Corona-Auflagen geöffnet hatten, finden sie in diesem Advent wieder gänzlich ohne Auflagen statt. Der Weihnachts­zauber in Bückeburg etwa kehrt glanzvoller denn je zurück, auch das ganz besondere Charles Dickens Event im lippischen Blomberg ist wieder mit von der Partie.

Allerdings muss dieses Jahr überall Energie gespart werden. Deshalb wurden die Beleuchtungszeiten auf vielen Weihnachts­märkten eingeschränkt und in Bad Oeynhausen findet das traditionsreiche Schlittschuh­vergnügen in diesem Advent auf Kunsteis statt. Was soll’s. Mehr als die Hälfte der Befragten einer YouGov-Umfrage von November jedenfalls sehen die Sache gelassen: Die Einschrän­kungen würden sie wahrscheinlich nicht davon abhalten, einen Weihnachts­markt zu besuchen. Lediglich 18 Prozent wollten dem Buden­zauber wohl­weislich fernbleiben, aber jeder fünfte Befragte hielt einen Besuch in der aktuellen Situation sogar für wahrschein­licher.

 

Und Sie? Lassen Sie sich inspirieren: Hier ist unsere Auswahl schöner Weihnachts­märkte in der WESTFALICA-Region:

 

Weihnachtszauber in Bückeburg: „Royal Christmas“ auf dem Schloss

Von Donnerstag, den 24.11. bis Sonntag, den 4.12. öffnen sich zum 19. Mal die Schloss­tore für den Weihnachts­zauber. Auf der Website des Veran­stalters finden Sie das voll­ständige Rahmen­programm sowie Besucher­infos wie Öffnungs­zeiten und Eintritts­preise. Zum Online-Ticket­verkauf geht es hier.

In Bückeburg gibt es Weihnachtszauber im Schloss

Zweimal musste der Weihnachts­zauber auf Schloss Bückeburg pandemie­bedingt aussetzen, umso glanzvoller möchte man in diesem Advent das Comeback feiern. Elf Tage lang soll es nicht nur fürstlich, sondern königlich und noch dazu sehr britisch zugehen, wenn Fürst Alexander und Fürstin Mahkameh zu Schaumburg-Lippe auf den Fürsten­wohnsitz bitten. Wie passend, denn zu dem 40.000 Quadratmeter großen Anwesen gehört ein ausgedehnter Park im Stil eines englischen Landschafts­gartens. Beim stress­freien Christmas-Shopping in und vor dem barocken Schloss werden Interior-Design, Kunst­handwerk und Fashion geboten – nichts von der Stange, sondern Ausge­fallenes und Hochwertiges, was im Übrigen ebenso für das kulinarische Angebot gilt. Die Schloss­fassade dient nach Einbruch der Dunkel­heit als royal­blaues Licht­spiel­theater. Zum Rahmen­programm gehören mehrere tägliche Weihnachts­revuen, Vorführungen höfischer Reitkunst, Ballett­darbietungen, Chöre und eine musikalisch untermalte Wasser-Light­show zum Ausklang an jedem Abend.

Weihnachtsmarkt Bad Oeynhausen: Kunsteis in der City und Advents-Shopping im Kurpark

Der Weihnachts­markt hat bis zum 24.12. täglich von 12 bis 21 Uhr geöffnet, die Hütten im Kurpark öffnen bis zum 23.12. täglich mit Start der Beleuchtung von 16 Uhr bis 20 Uhr. Die Innen­stadt wird von 16 bis 22 Uhr beleuchtet, das letzte Mal am 31.12. Die Lichter im Park strahlen bis zum 26.12. zwischen 16.30 und 21.30 Uhr, an Wochen­enden bis 22 Uhr. Am dritten Advent (11.12.) ist verkaufs­offener Sonntag in der ganzen Innen­stadt.

Die Schlittschuhbahn ist jedes Jahr ein Highlight des Weihnachtsmarktes in Bad Oeynhausen

Noch bis Heilig­abend lädt das „Weih­nachtliche Bad Oeyn­hausen“ zum Bummeln, Verweilen und Genießen unter einem funkelnden LED-Sternen­himmel ein. Das Schlittschuh­laufen auf dem Inowroclaw-Platz gehört für Groß und Klein mit zu den Highlights in der Innen­stadt – aus Energie­spar­gründen wird dafür zum ersten Mal Kunsteis genutzt. Nahtlos geht der Weihnachts­markt in den festlich beleuchteten Kurpark über, der mit seinem alten Baum­bestand und der historischen Bäder­architektur die traum­schöne Kulisse für den „Westfälischen Geschenke­markt“ bildet. Hier gibt es Kunst­hand­werkliches aus Holz und Keramik, Schmuck, Deko­artikel, Gestricktes und allerhand mehr.

Aktuelle Infos rund um das „Weihnacht­liche Bad Oeyn­hausen“ gibt es auf der Internet­seite der Staatsbad Bad Oeynhausen GmbH oder in der Tourist Information (im Kurpark), Telefon 05731 1300.

Minden: Weihnachtsmarkt mit Winter Wonderland und Riesen-Adventskranz

Der Mindener Weihnachtsmarkt geht noch bis Freitag, den 30.12.; für mehr Infos zum Programm hier klicken.

Weihnachtliche Stimmung in Minden

Mit seinen Fachwerk­häusern und Schmuck­giebeln im Stil der Weser­renaissance ist Minden immer einen Besuch wert. Doch jetzt im Advent – mit all den Lichter­ketten, leuchtenden Sternen, Tannen­bäumen und dem Riesen-Advents­kranz auf dem Kleinen Dom­hof – wirkt die Stadt auf Besucher*innen besonders romantisch. Auf dem Markt­platz und in der Fußgänger­zone, dem Scharn, reiht sich ein Stand an den anderen. Hier gibt es viele schöne Dinge zu kaufen, die sich prima unterm Weihnachts­baum machen. Auch kulinarisch wird den Besucher*innen allerhand geboten. In diesem Jahr wieder mit dabei: das Innenstadt­quartier Wesertor. Hier werden weihnacht­liche Lecke­reien und heiße Cocktails serviert – und es gibt an drei Tagen im Dezember ein Live-Musik­programm.

Der Veranstalter bietet zudem nachmittägliche Weihnachts­führungen zur Mindener Stadt­geschichten an, die mit Dudel­sack­klängen im Turm der St. Martini­kirche ausklingen. Ein Highlight ist die Solo-Feuer­show am 17. Dezember. Am verkaufs­offenen Sonntag, den 11.12. lädt der Einzel­handel von 13 bis 18 Uhr zum Bummeln ein.

Weihnachtsmarkt Blomberg: Eine Zeitreise ins 19. Jahrhundert

Der historische Markt öffnet am Samstag, den 10.12. von 11 bis 21 Uhr und am Sonntag, den 11.12. von 11 bis 18 Uhr. Der Sonntag ist zusätzlich verkaufsoffen. Park & Ride Parkplätze sind ausgeschildert. Tickets sind tagsüber an den Eingängen „Marktplatz“ sowie „Neue Torstraße/Ecke Petersilienstraße“ erhältlich. Kinder unter 1,30 Meter haben freien Eintritt. Mehr Infos zum Rahmen­programm mit zahlreichen High­lights, zur Kostüm­ausleihe, Eintritts­preisen und Infos zum Veranstalter Kulturwerkstatt Blomberger Land e.V. gibt es hier.

Weihnachten wie zu Charles Dickens Zeiten in Blomberg

In Blomberg können Besucher*innen sich am dritten Advents­wochenende in den Gassen der Altstadt ins London des 19. Jahrhunderts zurück­versetzt fühlen. Dann startet hier nach zweijähriger Pause der historische Weihnachts­markt „Charles Dickens Blomberg“, bei dem Scharen von Fans des englischen Schrift­stellers sich wie die Figuren aus dessen zahl­reichen Büchern kostümieren. Charles Dickens (1812–1870) war seiner­zeit bekannt dafür, auf soziale Miss­stände aufmerk­sam zu machen, auch deswegen verehren sie ihn hier in Blomberg.

Wer also gerne dem alten Geiz­kragen Scrooge aus der „Weihnachts­geschichte“ oder der Jugend­gang aus „Oliver Twist“ begegnen würde, eine Tasse Tee bei Miss Havisham aus „Große Erwartungen“ genießen oder einfach nur den Geist der Weihnacht in den Häusern erspüren möchte, sollte sich dieses Event nicht ent­gehen lassen. Hier gibt es alles, was das Herz des Historien­fans höher­schlagen lässt: reges Markt­treiben, alte Handwerks­künste, Kostüm-Paraden, Feuer­spucker, Gaukler, Musikanten und einen Food-Court, auf dem Span­ferkel, Haggis, Fish and Chips und noch viel mehr kredenzt werden. In der Vor-Corona-Zeit besuchten bis zu 12.000 Menschen das Event. Wer stilecht im historischen Kostüm mitfeiern möchte: Die Kultur­werkstatt Blomberger Land bietet im ehemaligen Kaiserhof (Langer Steinweg 1, 32825 Blomberg) ab 17.11.2022 jeweils donnerstags und freitags von 16 bis 20 Uhr sowie samstags von 10 bis 13 Uhr eine Ausleih­möglichkeit an

Herforder Weihnachtslicht – auch mit weniger Watt strahlend schön

Das Herforder Weihnachts­licht beginnt am Montag, den 21. November und bleibt bis Freitag, den 30. Dezember geöffnet. In den vergangenen Jahren schufen die Lichter in den hohen Bäumen vor den historischen Stadt­toren ein winterliches Entrée für den Weihnachts­markt, doch mit Rücksicht auf die Energie­krise hat man diesmal darauf verzichtet. Zudem ist der Lichter­glanz auf die Zeit von 16 bis 22 Uhr begrenzt. Aktuelle Infos, Öffnungs­zeiten und Tipps für die Anreise gibt es hier

Das Herforder Weihnachtslicht wärmt die Herzen

Seit einigen Jahren trägt der Weihnachts­markt Herford den Namen „Weihnachts­licht“. Der Name ist Programm, denn Teile der Innen­stadt sind in ein Meer aus funkelnden LED-Lichtern getaucht. In deren Schein schlendert man durch die Fußgänger­zone und steht danach bei Rost­bratwurst oder Crêpe, Glühwein oder Punsch gemütlich beisammen. Geboten werden aber nicht nur die Weihnachts­markt-Klassiker: Auf dem Gänse­markt gibt es zum Beispiel frisch gebackene nieder­ländische Poffertjes und auf dem Neuen Markt wird Lángos gereicht, ein typisch ungarisches Fladen­brot mit viel Knoblauch-Crème.

Die Herforder*innen lieben ihren 20 Meter hohen Weihnachts­baum auf dem Alten Markt, der mit Dutzenden Leucht­sternen geschmückt ist. Dazu gibt es eine schöne Geschichte: Für jedes in den hiesigen Kliniken geborene Kind wird aus einem weißen Stern ein farbiger, und ein Fanfaren­stoß begrüßt die neuen Erden­bürger*innen. Um den Weihnachts­baum herum gruppieren sich zahlreiche Markt­stände und Buden, weitere stehen auf dem Linnen­bauerplatz. Kunst­handwerk findet man auf dem Münster­kirchplatz. Schön für Familien sind der Märchen­wald und die Märchen­hütten sowie die Kinder­eisenbahn auf dem Gänse­markt.

Bildquellen:

AdobeStock_177821408

Charles Dickens Blomberg DSC_5672

Eisbahn (c) Peter Hübbe

Schloss Bückeburg_Weihnachtszauber_4_@Johannes Pietsch

Weihnachtsmarkt Minden_2017_13_(c) Minden Marketing Gmbh

AdobeStock_178178330

Herford Weihnachtslicht_2019_073_Einmalige-Verwendung_Denis-Karabasch

 

 

Mehr in dieser Kategorie

Wintergemüse aus der Heimat

Draußen kalt, drinnen lecker: Wissenswertes und Rezepte rund um frisches Feldgemüse!

Jetzt lesen