Gut für die Umwelt, gut für mich – selbstgemachte Reinigungsmittel

Unser Schrank ist voll von Flaschen in jeglicher Form und Farbe: Waschmittel, Herdreiniger, Allzweckreiniger usw. Wenn der Inhalt dieser Flaschen ins Abwasser gelangt, stellt dies ein Problem für unsere Umwelt dar. Hinzu kommt der Verpackungsmüll, denn Reinigungsmittel sind fast ausschließlich in Plastikbehältnissen zu kaufen. Wir möchten was dagegen tun! Sie auch? Mit wenigen Zutaten eigenes Putzmittel herzustellen, das ist schon lange kein ,,Öko-Geschwätz‘‘ mehr. Es ist einfach, kostengünstig, macht Spaß und schafft ein gutes Gewissen beim Hausputz.

Do-It-Yourself-Reinigungsmittel

Die Basis-Zutaten (Natron, Kernseife & Co.) gibt es im Drogeriemarkt für kleines­ Geld. Mit den Zutaten, die sich im Übrigen sehr lange halten, lässt sich eine große Menge Reini­gungs­mittel herstellen. Man schont also nicht nur die Um­welt, sondern auch seinen Geld­beutel 😉.

Hausmittel fürs Saubermachen

Anderes Haus­mittel, andere Wirkung: Säuren wie die der Zitrone oder Essig beseitigen Kalk, Kern­seife reinigt sanft und Natron ist der uni­verselle All­rounder. Auch in der Welt der selbst­gemachten Reinigungs­mittel gibt es für jedes Problem eine Lösung.
Vermengt man einzelne Zutaten miteinander, entstehen Reinigungs­mittel aller Art – vom WC-Reiniger bis zum Abfluss­reiniger.

3 Anleitungen zum Putzmittel-Selbermachen

Zwar sind selbst­gemachte Putz­mittel weitaus umwelt­freundlicher als her­kömm­liche Reiniger, dennoch sind sie nicht un­schädlich. Um die Haut nicht zu reizen, empfehlen wir das Tragen von Hand­schuhen. Auch sollten die Reiniger von Kindern und Tieren fern­gehalten werden. Im Folgenden haben wir drei effektive DIY-Reinigungsmittel für Sie zusammen­gestellt:

 

DIY-Abflussreiniger 

Der Griff zu aggres­siven Rohr­reinigern, bei verstopften Rohren in Küche und Bad, ist nicht notwendig. Natron und Essig sind völlig aus­reichend! Sie reagieren miteinander und ent­fernen zuverlässig Haarknäuele & Co.

 

Man nehme:

  • eine halbe Tasse Natron 
  • eine halbe Tasse Essig 
  • 1 l kochendes Wasser 
  • feuchter Lappen 

 

Zunächst Natron in den betroffenen Abfluss schütten, anschließend Essig behutsam hinterher gießen. Als nächstes den Abfluss mit dem feuchten Lappen abdecken und 10 Minuten einwirken lassen. Zum Schluss mit 1 l kochendem Wasser nachspülen. Nicht zu nah mit dem Gesicht über dem Abfluss stehen - Spritzgefahr!

 

DIY-Allzweckreiniger  

Wie der Name schon sagt: dieser Reiniger eignet sich für alle Ober­flächen. Auch lässt sich damit prima der Boden wischen. Am besten füllen Sie den Allzweck­reiniger in eine Sprüh­flasche oder geben ihn zum Wischen direkt in das Putzwasser.

 

Man nehme: 

  • 500 ml lauwarmes Wasser 
  • 50 g Zitronensäure-Pulver 
  • 1 Spritzer (Öko-)Spülmittel 
  • 10 Tropfen ätherisches Öl (wer mag)

 

Zu Beginn wird das lau­warme Wasser in eine Flasche gefüllt. Dann die Zitronen­säure hineingeben und aus­giebig schütteln. An­schließend das Spül­mittel und even­tuell das ätherische Öl hinzufügen. Wir empfehlen, den Allzweck­reiniger vor jedem Gebrauch noch einmal zu schütteln. Wenn Sie etwas mehr Zitronen­säure hinzufügen, können Sie mit dem Reiniger sogar Kalk­ablagerungen im Bad entfernen. 

 

Übrigens:
falls Sie Schalen von Zitrus­früchten übrig­haben, können Sie auch daraus einen DIY-Allzweck­reiniger herstellen. Mischen Sie diese mit Weißwein­essig, lassen Sie die Mischung zwei Wochen ziehen und voilà – Sie haben nicht nur Putzmittel selber hergestellt, sondern Lebens­mittel, die sonst in der Tonne gelandet wären, weiter­verwendet. 

 

DIY-WC-Reiniger

Urinstein, Kalk­ablagerungen und Verschmut­zungen können ebenfalls mit umwelt­freundlichen Zutaten beseitigt werden. Es bedarf wenig Zutaten sowie wenig Zeit.

 

Man nehme: 

  • 500 ml Wasser 
  • 100 ml abgekochtes Wasser 
  • 2 EL Zitronensäure-Pulver 
  • 2 EL Speisestärke 
  • 10 ml Bio-Spülmittel 

 

Entnehmen Sie von den 500 ml Wasser wenige EL und rühren Sie diese mit der Speise­stärke kalt an. Das restliche Wasser auf dem Herd in einem Topf aufkochen lassen und die angerührte Speise­stärke einrühren, bis die Masse zäh­flüssig und milchig geworden ist. Die anderen 100 ml abgekochtes Wasser lassen Sie erstmal etwas abkühlen. Dann die Zitronen­säure einrühren, bis sich alles aufgelöst hat. Zum Schluss geben Sie das Spül­mittel hinzu. Beide Flüssig­keiten werden nun mit­einander vermengt - und fertig ist der WC-Reiniger.

Bildrechte

AdobeStock_232610373

AdobeStock_303099548

AdobeStock_278578843

Mehr in dieser Kategorie

Regionales Gemüse auch im Winter

Es gibt eine große Auswahl verschiedener Wintergemüse, die in der kalten Jahreszeit auch in Deutschland zu ernten sind. Sie sind gesund, lecker und schonen die Umwelt.

Jetzt lesen