Ein kühler Kopf an heißen Tagen

Ein kühler Kopf an heißen Tagen

Was haben wir ihn vermisst, den Sommer… dieses Jahr zwar geprägt von einem Wechsel aus Regen und Sonnenschein, doch vielleicht erleben wir ja noch ein paar heiße Tage. Damit Sie für diese Tage gewappnet sind und ,,cool bleiben‘‘, haben wir effektive Tipps für Sie zusammen­gestellt.

 

Für viele der ultimative Frischekick an heißen Tagen: eine eiskalte Dusche! Doch ist das wirklich gut für unseren Körper oder dient es nur dem unmittel­baren Vergnügen? Sie ahnen, worauf wir hinauswollen… Am besten ist es für den Körper, wenn er lauwarm abgeduscht wird, denn durch den Kälteschock wird die körpereigene ,,Heizung‘‘ aktiviert und man schwitzt umso mehr. Damit die Frische länger anhält, trocknen Sie sich am besten nur grob ab.

Flüssigkeit ist wichtig

Trinkerinnerung

Hier finden Sie eine übersichtliche App-Auswahl

Gleiches gilt bei Erfrischungsgetränken. Getränke in Zimmertemperatur sind wesentlich gesünder als eiskalte Drinks. Um kalte Flüssigkeiten zu verarbeiten, muss der Körper nämlich viel mehr Energie aufwenden. Außerdem gilt: viel hilft viel. Herrschen hohe Temperaturen, sollten Sie mindestens 3 Liter Wasser am Tag zu sich nehmen.


Fällt es Ihnen schwer viel zu trinken bzw. vergessen Sie es gerne mal? Ein kleiner Tipp: Stellen Sie sich Erinnerungen auf Ihrem Smartphone ein oder installieren Sie eine passende App.

 

Von Alkohol sollten Sie an heißen Sommertagen lieber die Finger lassen, denn dieser erweitert die Gefäße, das Blut versagt und der Kreislauf leidet.

 

Der Kreislauf leidet ebenfalls bei einem vollen Magen. Deshalb sollten Sie beim Essen einiges beachten. Nehmen Sie möglichst kleine Portionen, wasserhaltiges Obst und Gemüse zu sich. Von fettigen Gerichten besser absehen. Eine vielseitige Rezeptauswahl leichter Sommergerichte finden Sie hier.

Wasserhaltoges Obst ist gut bei heißen Temperaturen

Kühle Räume gleich kühlerer Körper

Auch in Ihrem Zuhause können Sie etwas gegen die Hitze tun. Ein altbe­währter Hausfrauentrick ist das Aufhängen feuchter Handtücher vor die Fenster. Durch das Trocknen der Handtücher wird der Luft Wärme entzogen und es entsteht die soge­nannte ,,Verdunstungs­kälte‘‘, welche die Raum­tempe­ratur sinken lässt.

 

Fenster aufreißen assoziieren wir mit kühler und frischer Luft. Macht aber nur Sinn, wenn die Temperaturen draußen niedriger sind als in unseren eigenen vier Wänden. Darum die Fenster nur morgens und abends öffnen. Um die Hitze noch effektiver aus Ihrem Zuhause fern zu halten, können Sie tagsüber die Vorhänge schließen oder die Rollladen runterlassen.

kühle Räume

Elektrogeräte an warmen Tagen verbannen

Eine kleine, aber dennoch vermeidbare Wärmequelle sind elektronische Geräte – auch im Stand-by-Modus. Deshalb diese nur einschalten, wenn sie gebraucht werden. Positiver Nebeneffekt: Sie sparen damit Energie und Geld.

Bewegung macht den Unterschied

Lang lebe die Siesta, oder wie Spanier*innen sagen: Viva la siesta. Im Süden ist sie in den Alltag schon lange integriert. Wenn bei uns ähnliche Temperaturen herrschen, können Sie, insofern Sie die Möglichkeiten haben, ebenfalls eine Ruhepause in den heißen Mittagsstunden einlegen.

Siesta

Viele Deutsche beklagen sich im Sommer über geschwollene Füße, Beine und Gelenke. Bewegung ist das beste Mittel dagegen. Am besten eignen sich die Sportarten Walken, Schwimmen und Radeln. Anstrengende kör­perliche Aktivitäten sollten Sie am besten morgens oder abends durch­führen. Also dann, wenn es nicht brütend heiß ist. Das Hochlegen der Beine oder kalte Kneipp-Güsse helfen ebenfalls gegen das altbekannte Problem.

Vorsicht Hirnfrost!

Wir haben recherchiert, wie der fiese Hirnfrost entsteht:Ein US-Forscher­team hat herausgefunden, dass unser Hirn eine Art Temperatur­fühler besitzt. Kommt etwas Kaltes in dessen Nähe, z.B. Eis an den Gaumen, wird das als Warn­signal gedeutet. Als Schutzmechanismus, um das Organ vor Aus­kühlung zu bewahren, wird immer mehr Blut ins Gehirn gepumpt. Die erweiter­ten Blutgefäße drücken gegen die Nerven­zellen und verursachen den stechenden Kopfschmerz.

Hirnfrost

Unser Fazit:

Essen Sie Ihr Eis mit Genuss, befolgen Sie unsere Ratschläge und Sie werden, sollte die große Hitze noch auftreten, für alles gewappnet sein und einen erholsamen Sommer erleben.

Bildrechte

AdobeStock_103999506
AdobeStock_211551514
AdobeStock_110780578
AdobeStock_363667750
AdobeStock_213414276

Mehr in dieser Kategorie

Gut für die Umwelt, gut für mich – selbstgemachte Reinigungsmittel

Wer Reinigungsmittel selbst herstellt, schont die Umwelt und spart Geld. Wir zeigen, wie es geht.

Jetzt lesen